Auswandern nach Norwegen

by

Da in Deutschland die Hoffnung auf eine positive Zukunft am Sinken ist, denken immer mehr Menschen über eine Auswanderung nach. Die deutsche Bürokratie, Steuergesetze bei denen kaum ein Mensch durchblickt, Arbeitslöhne die unter den Lebenshaltungskosten liegen, ein marodes Gesundheitssystem, die hohe Arbeitslosigkeit und der Kampf um Kindergartenplätze sind neben vielen weiteren als Gründe für das Auswandern bekannt. Das Land Norwegen ist ein äußerst beliebtes Auswanderungsland geworden, nicht zuletzt wegen seiner starken Wirtschaftskraft. Sie sollten sich jedoch auch darüber im Klaren sein, dass in Norwegen die höchsten Kosten weltweit für den Lebensunterhalt anfallen.

Da nicht in jeder Region Norwegens Englisch gesprochen wird, sollten ein paar Grundkenntnisse der Sprache vorher erlernt werden. Doch auch die Regierung ist sehr darum bemüht, Einwanderer zu integrieren und bietet Kurse über Sprache und Kultur des Landes an. Deutsche Ausbildungen sind bis auf seltene Ausnahmen anerkannt. Für Norwegen spricht auch sein gutes soziales Netz. Um in Norwegen bleiben zu dürfen, müssen Sie eine Aufenthaltsgenehmigung bei der Fremdenpolizei oder dem Konsulat bzw. der Botschaft beantragen. Dies muss nach einem Aufenthalt von maximal drei Monaten geschehen. Wenn Sie eine Arbeitsstelle und einen festen Wohnsitz gefunden haben, registrieren Sie sich beim Einwohnermeldeamt. Eine sogenannte Niederlassungsbewilligung erhält man, wenn man drei Jahre ununterbrochen mit gültiger Aufenthalts- und Arbeitsbescheinigung in Norwegen gelebt hat.

Fazit

Norwegen ist als Auswanderungsziel sehr beliebt. Das hängt sicher mit den Arbetsmöglichkeitne zusammen. Nachdem si eeinige monat im lande sind, haben Sie sich sicher auch daran gewöhnt, dass die Tage in Norwegen kürzer und die Nächte länger sind als in Deutschland!

Schreibe einen Kommentar