Auswandern nach Österreich

by

Momentan finden sich fast überall Berichte über Auswanderer. Meistens geht es in südliche Länder. Doch auch an Deutschland angrenzende Staaten haben ihre Reize – zum Beispiel Österreich. Der erste Vorteil liegt klar auf der Hand, denn es wird Deutsch gesprochen. Man muss also keine neue Sprache lernen.

Bevor Sie allerdings den Schritt ins Ausland wagen, sollten Sie alles vorher genauestens planen. Dies beginnt bei der Job- und Wohnungssuche. Bevor Sie in Deutschland alle Zelte abbrechen, sollten Sie außerdem einen festen Arbeitsvertrag vorliegen haben. Arbeit kann man sich bei diverse österreichischen Jobbörsen oder auch mit Hilfe des Arbeitsamtes suchen. Wenn Sie es zum Beispiel als Yogaleher in Österreich, in der Gastronimie oder in einer der vielfältigen Unternehmen versuchen wollen: Die Möglichkeiten, um in Österreich Arbeit zu finden sind groß. Kosten für Vorstellungsgespräche werden häufig vom Arbeitgeber übernommen. Sollte dies nicht der Fall sein, entstehen hier die ersten nicht ganz unerheblichen Kosten. Wenn der Arbeitsvertrag vorliegt, können Sie sich auf die Suche nach einer Wohnung machen.

Erst wenn diese beiden Punkte geklärt sind, sollten Sie mit der genauen Planung loslegen. Wer länger als drei Monate in Österreich bleiben möchte, benötigt eine Aufenthaltsgenehmigung. Diese bekommen Sie, wenn Sie einen Arbeitsplatz oder ein ausreichendes Vermögen nachweisen können. Auch um eine Krankenversicherung sollten Sie sich kümmern. Sie können eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die aber nur eine gewisse Zeit gilt, oder sich nach österreichischem Recht in Österreich krankenversichern. Hier geben die Krankenversicherungen gerne Auskunft. Um sich in Österreich offiziell anzumelden, muss man eine Abmeldebestätigung aus Deutschland mitführen. Nach acht Jahren dauerhaft in Österreich kann man die Staatsbürgerschaft beantragen.

Gehälter werden nach den gültigen Regeln in Österreich und dem dort gültigen Steuerrecht abgerechnet. Kosten können durch den Umzug des gesamten Hausrates in enormer Höhe entstehen, daher sollten Sie vorher genaue Angebote einholen und genau überlegen, was mitgenommen werden soll. Wenn Kinder mit auswandern, sollte man sich vorher über Schulwechsel und Lehrpläne informieren. Möglicherweise müssen Klassen wiederholt werden. Dies muss jedoch individuell geprüft werden. Sie sehen: Das Wichtigste beim Auswandern ist die Planung!

Schreibe einen Kommentar